Kohle her!

Kammern sind Behörden, die kostenpflichtig auf eine bestimmte Personengruppe übertragen wurden. Deswegen sind sie Körperschaften des öffentlichen Rechts. Sie bleiben dabei Teil der Staatsverwaltung. Keine Behörde vertritt die Interessen der von ihr Betroffenen. Behörden arbeiten im Auftrag des Gesetzgebers. Die gesetzlichen Aufgaben sind Reglementieren, Kontrollieren und Sanktionieren.

Und als Kammern zusätzlich noch Abkassieren.

Als politisch angeordnete Zwangsorganisationen sind und dürfen sie keine Interessenvertretung sein. Genauso wie keine Behörde in Deutschland die Interessenvertretung der von ihr betroffenen Personengruppe ist. 

 

Jeder der Euch das Märchen von der Interessenvertretung oder der »Starken Stimme der Pflege« erzählt hat, hat euch angelogen.

 


 

AKTUELL! Evaluationsumfrage Niedersachsen wegen mangelhafter Datensicherheit gestoppt. Manipulation der Ergebnisse möglich.

 

Lug und Betrug. Falsch und Verlogen. Die Evaluationsumfrage zum Fortbestand Pflegekammer in Nierdersachsen.

Evaluation Niedersachsen: Rot-Schwarz-Grüne Trickserei, weitab jedes demokratischen Anstandes


 

Alle Abgeordneten in Baden-Württemberg haben von pflegekammer-stoppen.de Post bekommen. Es gibt keine Ausrede, alle wissen was sie da gerade machen.

 


 

Nur noch bis 15.05.2020! Verlängert bis 12.06.2020!

 

Logo Beteiligungsportal

Nutzt die Gelegenheit und macht richtig Dampf gegen die Zwangskammer. Das Beteiligungsportal des Landes gibt Euch noch die Möglichkeit Eure Meinung deutlich kundzutun. Diejenigen, die sich auf unsere Kosten ein schönes Leben machen wollen, ihre Profilneurose und Machtgelüste ausleben wollen, diejenigen die sich an unserem sauer verdienten Geld vergreifen wollen, sind dort schon sehr aktiv. Wer nicht mitmacht, hat schon verloren!

Hier geht es zum Beteiligungsportal


Sich von der Politik ein Gesetz schreiben zu lassen,

um den eigenen Kolleginnen und Kollegen ihr sauer verdientes Geld aus der Tasche zu ziehen,

zeigt, was das für widerwärtige und niederträchtige Charaktere in und hinter den Pflegekammern sind.

 

Wie soll man mit so jemanden zusammenarbeiten?


Jemand der Systemrelevant ist,

der für eine geringe Entlohnung »das Land am laufen hält«,

den behandelt man nicht wie ein Stück Dreck, in dem man ihm zusätzlich Kosten aufdrückt, juristische Gewalt antut und einen Parkplatz für profilneurotische Wichtigtuer an den Hals hängt.


Etwas passendes pplitische Gespräche oder für andere besondere Anlässe gibt es bei spreadshirt.de
hoodie bei spreadshirt.det-shirt bei spreadshirt.de

! Aktuell: Schleswig-Holstein: Koalition soll Anfang 2021 über Pflegekammerzwang abstimmen

! PAUKENSCHLAG: Niedersachsen schafft Zwangsbeiträge der Pflegekammer ab


 

Pflegeschädlinge Abwählen

Es wird politisch, sogar parteipolitisch. Ohne ein deutliches Zeichen an die Politik geht nichts mehr. In Niedersachsen haben über 50.000 Personen die Petition gegen die Pflegezwangskammer unterschrieben, Tausende sind bei Demos auf die Straße gegangen. Als »Dank« dafür, haben die etablierten Parteien (vornehmlich Grüne, SPD, CDU) uns Pflegekräften den Mittelfinger gezeigt. Deshalb:

Wer nicht wählen geht, geht zumindest abwählen!


! AKTUELL: Onlinepetition - Weg mit der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein! Nicht warten. Sofort mitmachen!



!  AKTUELL: Hessische Pflegekräfte lehnen eine Pflegekammer ab!


Keine Pflegekammer in Brandenburg - zumindest vorläufig

Wahlergebnis Niedersachsen: Die dritte Pflegekammer macht sich lächerlich

Wahlergebnis in Schleswig-Holstein: Das erbärmliche Vollversagen einer politisch angeordneten Totgeburt

Fast 85% der Pflegekräfte in Schleswig-Holstein haben kein Interesse an dieser Pflegeberufskammer.

Baden-Württemberg Umfrage: Es stinkt nach grünem Betrug

Niedersachsen: Die Treibjagd auf die Pflegekräfte hat begonnen


 

 

Pflegekammer kontra verdi

 

Pflegekammer greift die Gewerkschaft an. Die Kämmerlinge in Rheinland-Pfalz  wollen wohl die unbequemen Gewerkschaften loswerden und haben keinen Skrupel dafür den eigenen Berufsstand an die Gegenseite zu verkaufen.

 


 

Falsch und verlogen: Die Gesundheitspolitik der Grünen in Baden-Württemberg 

 


VG Mainz schafft die Demokratie defacto ab

 

Verwaltungsgericht Mainz schafft die Demokratie defacto ab

 


 

 

Umfrage: Forderungskatalog an die Landesregierungen von Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen zugestellt

Die Sozialminister in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen haben Post von pflegekammer-stoppen.de bekommen.

 


 

 

Warum ein NEIN zur Zwangsmitgliedschaft in einer Pflegekammer?

Eine Übersicht und Information zum Downloaden und Aushängen.

 


 

Eine Pflegekammer ist KEINE Interessenvertretung für die Pflegekräfte oder die Pflegeberufe, sondern nur eine vom Staat kostenpflichtig auf die Berufsgruppe verlagerte interne Verwaltung.

Was und warum das so ist?

 

Eine Pflegekammer wird jede Pflegekraft unabhängig vom Einkommen schätzungsweise 300 – 800 Euro jährlich aus dem privaten Portemonnaie kosten. Warum das so sein wird?

 


Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Artikel 20.2


 

Demo am 06.08.2016 in Mainz

 

Ein umfassender Bericht der Veranstalter:

 

Bericht der SWR-Landesschau:

Einen Bericht gibt es hier. Den passenden Kommentar gibt hier auf dieser Seite.


 

Diese Website nutzt in einigen Bereichen technische Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Diese Cookies werden nicht für Werbezwecke oder zum Tracking verwendet.  Mehr Informationen
Einverstanden!