Wenn eine Pflegekammer irgendetwas in der Politik bewegen oder verändern könnte, dann wäre das Thema »Zwangsverkammerung der Pflege« bereits im Vorfeld der Diskussion beerdigt worden.

Kohle her!

 

Niedersachsen November 2017: Koalitionsverhandlungen als Chance für den Widerstand nutzten


 

 

Pflegekammer kontra verdi

 

Pflegekammer greift die Gewerkschaft an. Die Kämmerlinge in Rheinland-Pfalz  wollen wohl die unbequemen Gewerkschaften loswerden und haben keinen Skrupel dafür den eigenen Berufsstand an die Gegenseite zu verkaufen.

 


 

Falsch und verlogen: Die Gesundheitspolitik der Grünen in Baden-Württemberg 

 


VG Mainz schafft die Demokratie defacto ab

 

Verwaltungsgericht Mainz schafft die Demokratie defacto ab

 


 

 

Umfrage: Forderungskatalog an die Landesregierungen von Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen zugestellt

Die Sozialminister in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen haben Post von pflegekammer-stoppen.de bekommen.

 


 

 

Warum ein NEIN zur Zwangsmitgliedschaft in einer Pflegekammer?

Eine Übersicht und Information zum Downloaden und Aushängen.

 


 

Eine Pflegekammer ist KEINE Interessenvertretung für die Pflegekräfte oder die Pflegeberufe, sondern nur eine vom Staat kostenpflichtig auf die Berufsgruppe verlagerte interne Verwaltung.

Was und warum das so ist?

 

Eine Pflegekammer wird jede Pflegekraft unabhängig vom Einkommen schätzungsweise 300 – 800 Euro jährlich aus dem privaten Portemonnaie kosten. Warum das so sein wird?

 

 


 

Demo am 06.08.2016 in Mainz

 

Ein umfassender Bericht der Veranstalter:

 

Bericht der SWR-Landesschau:

Einen Bericht gibt es hier. Den passenden Kommentar gibt hier auf dieser Seite.