Widerspruch Rheinland-Pfalz

 

Aktuell: Onlinepetition für erneute demokratische Abstimmung über Pflegekammerzwang in Rheinland-Pflaz bei openPetition

 

Die Artikel zu Rheinland-Pfalz gibt es hier (Klick)

 

In Rheinland-Pfalz haben wir einen Sonderfall. Hier haben sich die Zwangskämmerlinge bereits die Kammergesetze durch die politischen Freunde absegnen lassen. Die Zwangsregistrierung läuft schon, die Daten der Personen die abkassiert werden sollen, werden gesammelt. Wer nicht will, der wird irgendwann mit Androhung von Zwangsgeld, Ordnungswidrigkeit und Gerichtsvollzieher von den »Vorzügen der Pflegekammer« überzeugt.

 

Download Widerspruch Rheinland-Pfalz

 

Ja, es macht Sinn dieses Schreiben auch jetzt noch abzuschicken. Nichts ist für die selbstherrlichen Kämmerlinge schlimmer, als öffentlich auf ihre fehlende Legitimation hingewiesen zu werden. Nichts ist für die Politik schlimmer, als zugeben zu müssen, dass staatliche Gewalt gegen einen Berufsstand in einer Demokratie nichts verloren hat. Und nein, es macht keinen Sinn das Thema auszusitzen. Wohin man mit Aussitzen und Abwarten kommt, sieht man ja jetzt. Spätestens, wenn die Zwangsregistrierung und die erste Rechnung kommt.

 

Wer gerade die Zwangsregistrierung durchläuft, kann auch auf dem Formular deutlich vermerken, dass er diese Unterschrift nur auf Anweisung und unter Drohung mit einem empfindlichen Übel (Ordnungswidrigkeit, Zwangsgeld) leistet und dies keine freie und rechtsgültige Willenserklärung ist.

 


 

Die folgende Aktion sollte man nur durchführen, wenn man bereits zwangsregistriert ist. Wenn die Registrierung noch – sagen wir – in der Schwebe ist, dann sollte man seine Daten den Kämmerlingen natürlich nicht in die Hände spielen!

 

Download Widerspruch gegen die Vereinnahmung durch die Pflegekammer Rheinland-Pfalz

 

Wer bereits zwangsregistriert ist, kann seine Ablehnung den Kämmerlingen direkt zuschicken. Damit entzieht Ihr den Kämmerlingen direkt die Legitimation, für Euch zu agieren. Das wird am Zwang und dem arroganten Auftreten der Kammerschreibkräfte erst einmal nichts ändern.

Deren Ego tut es allerdings weh. Die meinen ja sie sind unglaubliche wichtige Funktionäre. Natürlich könnt Ihr auch auf öffentlichen Veranstaltungen diese Personen dann leichter in ihre Schranken weisen. Vor nichts haben Zwangskämmerlinge mehr Angst, als in aller Öffentlichkeit auf ihre fehlende Legitimation durch, und ihre Nutzlosigkeit für die Betroffenen hingewiesen zu werden.

Wen diese Personen Euch als Mitglieder bezeichnen, dann müssen sie damit rechnen von ihren Mitgliedern auch »bewertet« zu werden. Schließlich sprecht Ihr dann als »Insider«.

 

Die Kämmerlinge werden sicher »dicke Backen« machen, wenn sie diesen Brief bekommen. Einfach ignorieren und ggf. eine neutralisierte Kopie / Scan der Antwort an mich schicken. Dann kann ich das eventuell veröffentlichen.

 

 

Artikel

 

Pflegekammerkritiker in Rheinland-Pfalz organisieren sich

 

Kommentar: Es wird laut in Rheinland-Pfalz

Eine Verfassungsbeschwerde

 

Das Geld wird eingetrieben

 

Kommentar: Rheinland-Pfalz Die ersten Preise sickern durch

 

Die Gewalt gegen Pflegekräfte nimmt ihren Lauf

 

Kathrin Anklam-Trapp (SPD): Eine Politkerin spielt »Pontius Pilatus«

 

Berufshaftpflicht weitergedacht

 

Transparenz? Aber doch nicht für Kammern

 

150 Unterschriften